Boom Blox Review (Wii)

21 Jul

Der Name Steven Spielberg dürfte beinahe jedem Menschen auf diesem Planten ein Begriff sein. Schließlich ist der gute Herr der erfolgreichste Regisseur aller Zeiten und begeisterte das Publikum mit Blockbustern wie Indiana Jones, Jurassic Park oder ET. Nun hat er sich aber zum Ziel gesetzt, sich auch als Videospielproduzent einen Namen zu machen. Sein Erstlingswerk „Boom Blox“ ist kürzlich erschienen und ob er damit einen guten Einstand feiern kann, zeigt dieser Testbericht.

Wenn man Steven Spielberg mit einem Videospiel in Verbindung bringt, dürfte man wohl zuerst an ein episches Blockbusterspiel denken. „Boom Blox“ ist aber überraschenderweise einfach nur ein simples, aber süchtig machendes Geschicklichkeitsspiel geworden. Im Grunde genommen kann man dieses Spiel als eine Art „Spielklotzbaukasten“ bezeichnen. Um alles abwechslungsreicher zu gestalten, enthält das Spiel im Vergleich zu anderen Geschicklichkeitsspielen unzählige, verschiedene Spieltypen. Doch keine Sorge, zu Beginn von „Boom Blox“ wird der Spieler fair und ausführlich in alle Spieltypen eingeführt. Generell ist das Ziel des Spiels, das jeweilige Level mindestens mit einer Bronzemedaille zu meistern, nur so wird das nächste Level freigeschaltet. Die Missionsziele sind, wie eben bereits erwähnt, immer unterschiedlich. So gilt es manchmal in Jenga Manier so viele Blöcke, wie möglich aus dem Turm zu ziehen, ohne ihn zum Einsturz zu bringen, oder man muss einer Spielfigur den Weg zu ihren Kindern bahnen, ohne den Weg zum Einsturz zu bringen. Es geht aber auch wesentlich simpler. Oft müssen einfach nur Blöcke abgeschossen werden, um Punkte zu erzielen, oder Türme mit so wenig Würfen wie möglich zum Einsturz gebracht werden. Hilfreich sind hierbei die unterschiedlichen Blockarten. Bombenblöcke, Chemikalienblöcke oder Verschwindeblöcke haben einen wesentlichen Anteil am Erfolg. In Acht nehmen muss sich der Spieler vor den Strafblöcke, die zum Punkteverlust führen. „Boom Blox“ verfügt über zwei Hauptspielmodi. Zum einen den Entdeckungs- und zum anderen Abenteuermodus. Im Entdeckungsmodus kann sich der Spieler genau entscheiden, welchen Spieltyp er absolvieren möchte, im Abenteuermodus wird eine Geschichte erzählt und die Spieltypen sind gemischt. Insgesamt enthält das Spiel über 300 verschiedene Level. Der Schwierigkeitsgrad steigt hierbei stetig an, wird aber nie unfair oder frustrierend. Die extrem präzise und perfekte Steuerung dürfte daran auch einen großen Anteil haben, zudem geht in diesem Spiel auch niemals der Überblick verloren. Lobenswert ist auch das grandiose Leveldesign in Verbindung mit einer tollen Physikengine. So sorgt das Spiel für ein unglaubliches Suchtgefühl, man möchte „nur noch dieses eine Level spielen“, in Wahrheit vergehen aber mehrere Stunden. Und da man von dem Spiel einfach nicht genug bekommen kann, steht ein genialer Leveleditor zur Verfügung. Die erstellten Level lassen sich sogar via WiiConnect24 mit anderen Spielern tauschen! Selbstverständlich lassen sich auch Unmengen an Extras freispielen, indem der Spieler die Levels mit einer Goldmedaille abschließt. Charaktere, Items oder sogar Spielmodi können so erspielt werden.

Im Mehrspielermodus macht „Boom Blox“ noch mal doppelt so viel Spaß, wie im Singleplayerpart. Mit bis zu vier Spielern avanciert das Spiel zum reinsten Party-Spaß. Wer als Kind mit Freunden Mikado oder Jenga gespielt hat, weiß wovon ich rede. Das besondere an „Boom Blox“ ist aber, dass man hier sowohl gegeneinander, als auch miteinander spielen kann. Beide Seiten haben ihren Reiz und so oder so wird auch hier ein Suchtgefühl vermittelt. Da es meistens abwechselnd zur Sache geht ist „Boom Blox“ auch für alle jene empfehlenswert, die nur einen Controller besitzen. Im Prinzip gibt es nur wenig an diesem Spiel zu kritisieren, der größte Kritikpunkt ist allerdings der fehlende Onlinemodus.

Technisch dürfte man schon im Vorfeld nicht allzu viel von einem Geschicklichkeitsspiel erwarten. Doch auch hier gibt „Boom Blox“ eine gute Figur ab. Die Welten sind angenehm farbenfroh und knufflig gestaltet und wirken nie zu übertrieben. HDTV Besitzer dürfen sich darüber freuen dass ein 480p Modus enthalten ist und die Explosionen sehen für Wii-Verhältnisse alles andere als schlecht es. Dennoch ist das Ganze aber eher zweckmäßig. Es mangelt dem Spiel an Details und die Texturen sind ziemlich matschig. Hier ist also noch eindeutig Luft nach oben vorhanden. Beim Sound darf man auch nicht mit einer Meisterleistung retten. Die Soundeffekte sind zwar angenehm und überzeugend, aber im Gegenzug ist der eintönige Soundtrack recht nervig. Für ein Geschicklichkeitsspiel ist das aber völlig normal.

Fazit:
Mit „Boom Blox“ gelingt EA, in Zusammenarbeit mit Steven Spielberg, der mit Abstand beste Third-Party Titel auf Nintendos Wii! Außerdem zählt das Spiel auch zu DEN Überraschungstiteln der letzten Jahre. Es ist einfach unglaublich, wie extrem süchtig machend dieses Spiel ist und wie einfach alles von der Hand geht. Boom Blox zählt zu den wenigen Titeln, die in dieser Art NUR auf Wii möglich sind. Und genau solche Spiele wünscht man sich doch als Besitzer dieser Konsole. Die Qualität des Mehrspielerpart kann locker mit Größen wie „Super Smash Bros. Brawl“ oder „Mario Kart Wii“ mithalten und der Umfang ist einfach unglaublich. Zudem zählt dieser Titel auch noch zu den etwas günstigeren Spielen, weshalb man eine Kaufempfehlung aussprechen muss. Jeder Wii Besitzer sollte sich dieses Spiel einmal anschauen!

8,5/10

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: