Angespielt: Red Faction Guerilla (PS3/X360/PC)

2 Sep

Hands-On: Red Faction Guerilla
Zu Playstation 2 Zeiten begeisterte der Science Fiction Shooter Red Faction die Community mit seiner beeindruckenden Physikengine. Die Geomod Engine machte es nämlich möglich die Umgebung in Schutt und Asche zu legen. So konnte sich der Spieler mit dem Raketenwerfer quasi eigene Wege freiballern. Mit Red Faction Guerilla erscheint im Februar 2009 der mittlerweile dritte Teil der Red Faction Reihe und wir haben uns dieses Spiel am THQ Stand näher angeschaut.

Während es sich bei den ersten beiden Red Faction Teilen um Egoshooter handelt, spielt sich der neuste Ableger Red Faction Guerilla aus der Third-Person Perspektive. Auch hier ist es wieder möglich die komplette Umgebung zu zerstören, dank der einzigartigen Physikengine sogar besser und realistischer als je zuvor. Das Szenario hat sich zudem ein wenig geändert, es wird nicht mehr ausschließlich auf dem Mars gespielt, sondern unter anderem auch auf Wüsten-, Eis- und Feuerplaneten. Die jeweiligen Planeten sind frei begeh- bzw. befahrbar und die insgesamt 22 Hauptmissionen werden in GTA Manier aufgesucht. Natürlich sind auch in Red Faction Guerilla diverse Nebenmissionen enthalten. Neben vielen abwechslungsreichen Waffen stehen dem Spieler zusätzlich auch nützliche Werkzeuge (wie z.B. ein Vorschlaghammer) und diverse Fahrzeuge zur Auswahl. Gerade der Hammer zeigt, dass es noch fraglich ist, ob Red Faction Guerilla hierzulande ungeschnitten erscheint. Teilweise sind recht heftige Goreeffekte enthalten.

Einen sehr wichtigen Bestandteil von Red Faction Guerilla stellt der Multiplayermodus dar. Mit insgesamt 16 Spielern kann man hier online die Welten in die Luft sprengen. Neben den üblichen Spielmodi wie Capture the Flag, King of the Hill oder (Team) Deathmatch soll es auch einige spezielle Modi geben. Einen offline Multiplayer Modus wird es vermutlich leider nicht geben, laut dem Producer Rick White möchte Volition nämlich eine flüssige Darstellung in 30fps garantieren. Zumindest im Einzelspielerpart scheint dies den Entwicklern bestens gelungen zu sein. Red Faction Guerilla besitzt klasse Explosionseffekte, nett anzusehende Texturen und ein tolles Charakterdesign. Lediglich die Weitsicht lässt noch zu wünschen übrig. Aber bis zum Release Anfang nächsten Jahres wird sich dies bestimmt ändern. Bis dahin sollten sich alle Actionfans dieses Spiel schon einmal vormerken, hoffen wir mal, dass Red Faction Guerilla es dann auch mit Konkurrenztiteln wie Mercenaries 2 aufnehmen kann.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: