NBA 2k9 Review (PS3 / XBOX360)

27 Nov

nba2k9-490x275

Dass die NBA2k-Reihe bereits seit Jahren das Nonplusultra im Basketballsektor ist, dürfte mittlerweile allseits bekannt sein. Im vergangenen Jahr wurde mit NBA 2k8 allerdings schon fast so etwas wie Perfektion erreicht, weshalb nun mit gutem Grund die Frage aufkommt, was man überhaupt in diesem Jahr noch verbessern konnte. Die folgende Review klärt dies auf…

Wie zu vermuten war halten sich die Neuerungen heuer wirklich in Grenzen. Rein spielerisch wurde so gut wie nichts verbessert. Da NBA 2k8 sich bereits perfekt spielen ließ, gab es da auch nicht viel zu verändern. Noch immer spielt sich NBA 2k9 unglaublich dynamisch und realistisch. Allerdings haben die Entwickler in diesem Jahr die KI der Gegen- und Mitspieler weiterentwickelt, was nun sogar so weit geht, dass man sie als „lernfähig“ bezeichnen kann. Das gegnerische Team merkt es sich, wenn bestimmte Spielzüge öfters wiederholt werden und somit wird es deutlich erschwert Erfolge zu erzielen. Neben der lernfähigen KI wurde aber auch die Steuerung perfektioniert. Die Wurfsteuerung via Analogstick sorgt für ein intensives Spielgefühl, erfordert aber auch jede Menge Training. Ein ausführliches Training dürfte auch für alle blutigen Anfänger der Serie zu Beginn das Beste sein, denn noch immer hat man hier einen sehr schweren Einstieg, ganz im Gegensatz zur NBA Live-Reihe. Zum Glück sorgt aber ein ausführlicher Trainingsmodus für Abhilfe. Und da wären wir auch schon beim Umfang. Hier hat sich leider auch so gut wie nichts geändert. Der Karrieremodus, auch „The Assosication genannt“, wurde lediglich optisch etwas verfeinert und die restlichen Spielmodi wie schnelles Match, Rookie Challenge, Play Offs oder Saison bleiben unverändert. Auch der NBA Blacktop-Modus mitsamt seiner vielen kleinen Minispiele ist wieder mit von der Partie, aber auch hier gibt es nichts Neues zu berichten. Gleiches gilt für den Mehrspielermodus. Offline bleibt alles beim alten, allerdings sorgen die Gefechte mit Freunden aufgrund des intensiven Gameplays noch immer für jede Menge Freude. Der Onlinemdous hingegen bekam ein neues Feature spendiert, welches bei genauem Hinsehen aber nichts weiter als eine kleine Spielerei darstellt. Mit dem Feature „2k Share“ können nämlich selbsterstellte Spielinhalte (wie z.B. Spieler oder Teams) über das Internet getauscht werden. Die Spielmodi sind aber immer noch die gleichen. Hier können Einzelmatches, Turniere und sogar Ligen ausgewählt werden. Das Ganze kann dann mit bis zu zehn Spielern ausgetragen werden und dabei läuft das Spiel überraschend flüssig und Lags sind nur selten der Fall.

Optisch ist NBA 2k9 die reinste Augenweide. Die Spieler sind nicht nur fabelhaft animiert, sondern auch beeindruckend gut detailliert. Was NBA 2k9 aber von der Konkurrenz absetzt ist das erschreckend lebendig wirkende Umfeld. Die Zuschauer sind sehr abwechslungsreich animiert worden und sitzen nicht nur sinnlos auf ihren Stühlen. Sie fluchen oder jubeln und auch die Cheerleader haben viele unterschiedliche Bewegungen im Repertoire. Die Spielhallen sind mit so viel Liebe zum Detail erstellt worden, dass man des Öfteren sogar dadurch abgelenkt wird. Dank der nochmals verbesserten Präsentation wird dies dann sogar gesteigert. Viele Replayeinbledungen, Statistiken und echte NBA-Aufnahmen liefern ein nie dagewesenes TV-Feeling. Störend ist nur, dass NBA 2k9 für die meisten zu viel Ingame-Werbung besitzt, dies tut der Präsentation aber eigentlich wirklich gut. Der Soundtrack des Spiels kann zwar nicht mit der EA-Konkurrenz mithalten, dafür aber ist das Kommentar wieder erstklassig und sehr informativ. Außerdem muss man an dieser Stelle ein Lob dafür aussprechen, dass alle Texte in deutscher Sprache vorhanden sind, was bei US Sportspielen ja alles andere als selbstverständlich ist.

Fazit:
Keine Frage, NBA 2k9 ist ein absolut großartiges Basketballspiel geworden, welches nicht nur spielerisch nahe zu fehlerfrei ist, sondern auch optisch zu begeistern vermag. Das Problem ist nur, dass dies schon beim Vorgänger der Fall war und allgemein nur marginal etwas geändert wurde. Daher dürfte bei den meisten Spielern die Frage aufkommen, ob sich eine Anschaffung des diesjährigen Updates lohnt. Im Prinzip reicht die Vorgängerversion vor allem für Neueinsteiger vollkommen aus, lediglich die absoluten Hardcorefans der Serie können bedenkenlos zugreifen. Da EA in diesem Jahr mit NBA Live 09 aber etwas Boden gut gemacht hat, bleibt nur zu hoffen, dass die Jungs von 2k-Sports im nächsten Jahr deutlich mehr Innovationen parat haben. Ansonsten könnte das böse enden…

8,5/10

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: