Supercar Challenge – Review / Test

21 Sep

enzo

Durch kommende Rennspielhighlights wie Dirt 2, Need for Speed Shift, Forza Motorsport 3 oder Gran Turismo 5 wird vermutlich niemand Supercar Challenge aus dem Hause System 3 auf der Rechnung gehabt haben. Die folgende Review erklärt allerdings genauer, warum es sich bei dieser Low-Budget-Produktion um einen Geheimtipp handelt.

Supercar Challenge ist der indirekte Nachfolger des sehr unterschätzten Ferrari Challenge, welches, genau wie Supercar Challenge, exklusiv für die Playstation 3 erschienen ist. Folgende Spielmodi sind vorhanden: Ein Karrieremodus, einzelne Rennen, ein Turniermodus und zu guter letzt ein Arcademodus. Der Karrieremodus stellt natürlich das Herzstück dieses Spiels dar. Dieser ist in fünf verschiedene Stufen unterteilt und es gilt, jeweils unterschiedliche Rennbedingungen zu erfüllen. um mit den verdienten Rennpunkten zur nächsten Stufe gelangen zu können. Manchmal muss eine bestimmte Anzahl an Siegen oder Podiumsplätzen erzielt werden, ein anderes Mal muss der Rennwagen unbeschadet im Ziel ankommen oder ein kniffliges Regenrennen überstehen. Das Problem bei Supercar Challenge ist aber leider der geringe Umfang und darunter muss vor allem der Karrieremodus leiden. Die 22 Strecken sind zwar prima umgesetzt und sorgen für viel Spielspaß, aber für einen ausführlichen und packenden Karrieremodus sind es doch zu wenige Strecken. Trotzdem muss man die Entwickler loben, denn mit Spa, Montreal, Hockenheim, Silverstone, dem Nürburgring und Monza sind sehr interessante Strecken, die man auch aus der Formel 1 kennt, vorhanden. Viel schlimmer sieht es bei der Wagenauswahl aus. Insgesamt sind 44 verschiedene Fahrzeuge im Spiel vertreten und neben Marken wie Ferrari sind nun auch Aston Martin, Mercedes, McLaren und Chevrolet mit von der Partie. Jedoch macht Ferrari mit 35 Fahrzeugen den größten Teil aus und diese Wagen konnte man bereits im Vorgänger fahren. Hier wird deutlich, dass es sich bei Supercar Challenge um eine Low-Budget-Produktion handelt. Immerhin kann hier der Spieler, ähnlich wie in Forza 2, seinem Wagen individuelle Lackierungen verpassen. Der Editor ist jedoch kein Vergleich zu dem aus Forza 2.

Das absolute Highlight dieses Spiels ist das tolle Fahrverhalten. Simulationsfreaks werden hier voll auf ihre Kosten kommen, weil das Spiel in dieser Hinsicht locker mit Gran Turismo oder Forza konkurrieren kann und sich unglaublich realistisch steuert. Dank verschiedenen Fahrhilfen wird das Spiel aber auch erstmals Neulingen zugänglich gemacht. Jedoch spielt es sich selbst hiermit anspruchsvoller als die meisten Arcaderacer. Die KI der Mitstreiter agiert im übrigen ziemlich intelligent. Die Steuerung funktioniert tadellos und lässt keine Wünsche offen. Lokal wird ein Zwei-Spieler-Splitscreen-Modus ermöglicht, online hingegen können Rennen mit bis zu 16 Spielern ausgetragen werden. Und hier handelt es sich auch schon um den nächsten, großen Pluspunkt von Supercar Challenge. Der Onlinemodus funktioniert fehlerfrei und macht jede Menge Spaß. In drei Stunden Onlinespielzeit kam es nie zu störenden Lags und man merkt deutlich, dass sich hier eine kleine, aber feine Community aufgebaut hat.

Verglichen mit dem Vorgänger sind optisch einige Verbesserungen erkennbar. Das Spiel wirkt nun viel realistischer und läuft im Gegensatz zu Ferrari Challenge nun auch absolut flüssig. Die Wagenmodelle sind hübsch modelliert und gut texturiert und die Regeneffekte sowie die Cockpitperspektive können sich echt sehen lassen. Neben der Strecke wirkt alles aber sehr lieblos und insgesamt liefert Supercar Challenge grafisch zwar eine gute Leistung ab, kann aber nicht im geringsten mit aktuellen Rennspielhits mithalten. Die Wagensounds wirken auf den ersten Blick ziemlich realistisch, ich habe mir aber sagen lassen, dass vor allem die Ferraris in Echt völlig anders klingen.

Fazit:
Supercar Challenge wird es sicherlich nicht mit einem Gran Turismo 5 oder Forza 3 aufnehmen können, aber Fans von Rennsimulationen wird es aufgrund des tollen Fahrverhaltens, den weltbekannten Strecken und des gut gelungenen Onlinemodus sehr viel Freude bereiten. Einzig die geringe Anzahl an Boliden, sowie die nur leicht überdurchschnittliche Technik verhindern eine höhere Wertung. Ein kleiner Geheimtipp ist das Spiel aber dennoch.

7,5/10

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: