Star Wars – The Clone Wars: Republic Heroes – Review / Test

2 Nov

starwars_republic_heroes_clones

Spielbegeisterte Star Wars Fans können sich, was Lizenzumsetzungen ihres Franchises betrifft, wahrlich nicht beschweren, denn abgesehen von enttäuschenden Titeln wie Force Commander, Jedi Power Battles oder Rebellion überwiegen mit Force Unleashed, Knights of the Old Republic, Jedi Knight oder Battlefront die gelungenen Umsetzungen. Zu welcher Gattung das kürzlich erschienene Star Wars The Clone Wars: Republic Heroes zählt, verraten wir Euch im folgenden Testbericht.

Star Wars The Clone Wars: Republic Heroes ist das offizielle Spiel zur erfolgreichen Trickserie. Der Titel ist zwischen der erste und zweiten Staffel der gleichnamigen TV-Animationsserie angesiedelt und begleitet Anakin Skywalker, seine Padawane Ahsoka und Obi-Wan Kenobi bei ihrem Kampf im Klonkrieg. Obwohl dieses Szenario einiges für eine interessante Story hergibt, wird diese leider sehr langweilig und lieblos erzählt. Der Zielgruppe, dem jüngeren Publikum, wird dies nicht auffallen, bekennende Star Wars Fans hingegen werden sich daran aber stören. Ein genaues Genre kann man diesem Spiel dabei nicht wirklich zuordnen, der Titel ist eher ein Genremix aus Jump`n`Run, Action-Adventure und Sidescroller. Dies ist im Grunde auch eine der wenigen Stärken von Republic Heroes. Man rennt eben nicht das ganze Spiel über ausschließlich mit eine Jedi durch die Gegend, nimmt es mit Robotern auf und absolviert Hüpfpassagen. Hier darf man auch die Kontrolle eines Klonkriegers übernehmen oder Gebrauch von einem Fahrzeug machen und in Sidescroller-Manier alles über den Haufen ballern. Das Problem ist nur, dass bei keinem dieser drei Abschnitte die Spielmechanik stimmt. Es spielt sich alles wie vor 10 Jahren und spätestens nach wenigen Stunden ist der Spieler eher angeödet. Immerhin sind viele bekannte Schauplätze vertreten, was das Ganze zumindest etwas auflockert. Erwachsene Spieler werden es als Nachteil sehen, man muss dem Spiel aber generell zugute kommen lassen, dass es ausgesprochen kindertauglich ist. Der Schwierigkeitsgrad ist sehr niedrig angesiedelt und Meister Yoda erinnert einen ständig an die anzuwendenden Tastenkombinationen. Trotzdem kommt es öfter zu unnötigen Frustmomenten, da die Steuerung und die Kamera sehr negativ auffallen. Nach knapp sechs Stunden ist das Abenteuer dann schließlich vorbei und es bleiben lediglich einige freischaltbare Extras, die zum Weiterspielen motivieren. Hier wird jedoch ein toller Fanservice geboten, es können neben üblichen Dingen wie Angriffen oder Kostümen sogar Schädel bekannter Star Wars Figuren freigeschaltet werden.

Ein kleines Highlight stellt der Koop-Modus des Spiels dar. Zwar stören einen auch zu zweit die diversen Patzer im Level- und Spieldesign, aber es kommt immerhin ein wenig Spielspaß auf. Durch das “Drop-on/Drop-out-Feature” kann Spieler Zwei auch jederzeit ein- bzw. aussteigen. Unverständlich ist jedoch die Tatsache, dass auf einen Onlinemodus komplett verzichtet wurde. Mit zusätzlichen Downloadinhalten braucht man in Zukunft vermutlich auch nicht zu rechnen.

Technisch ist Republic Heroes die reinste Enttäuschung. Klar, der Look passt sich der Animationsserie an und ist demnach eher an das jüngere Publikum gerichtet, aber das entschuldigt nicht die lahme Präsentation, die hässlichen Texturen und Animationen sowie die miesen Effekte. Insgesamt wird hier bestenfalls oberes (hochaufgelöstes) Wii-Niveau erreicht. Akustisch sieht es wiederum anders aus. Wie die meisten Star Wars-Titel überzeugt auch Republic Heroes durch eine stimmige Musik, originale Synchronsprecher und tolle Soundeffekte. Einzig Meister Yoda geht einem in dem nicht enden wollenden Tutorial irgendwann auf die Nerven.

Fazit:
Die Macht hat Star Wars The Clone Wars: Republic Heroes verlassen. Das Spiel besitzt zwar durch die unterschiedlichen Spielabschnitte, den Flair der Serie und die abwechslungsreichen Schauplätze durchaus Potential, aber die hakelige Steuerung, die katastrophale Kamera, die unterdurchschnittliche Technik und vor allem die öde Spielmechanik sorgen dafür, dass dieser Titel in die untere Wertungsregion abrutscht. Dieser Titel wird höchstens jüngeren Star Wars Fans Spaß bereiten, alle anderen sollten lieber noch einmal alte Klassiker herauskramen.

5/10

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: