DJ Hero – Review / Test

28 Nov

Wer hätte es vor einigen Jahren für möglich gehalten, dass irgendwann Millionen von Menschen begeistert auf einer Plastikgitarre klimpern oder auf ein Plastikschlagzeug hämmern? Guitar Hero und Co. machen es möglich und mit DJ Hero möchte Activsion diesen Wahnsinn sogar auf eine neue Stufe bringen. Ran an die Turntables, Bühne frei für DJ Hero!

Spielerisch hat DJ Hero natürlich so einiges mit den Guitar Hero Spielen gemeinsam, dennoch gibt es hier wesentlich mehr Unterschiede als man vielleicht erahnen würde. Zum einen wäre da natürlich das unterschiedliche Equipment. DJ Hero wird mit einem toll verarbeiteten Nachbau eines Turntables geliefert. Während bei Guitar Hero einzelne Songs abgespielt werden, geht es in DJ Hero zudem darum, zwei Lieder miteinander zu mixen. Anders als in Guitar Hero müssen in DJ Hero nicht einfach nur bestimmte Tasten zum richtigen Zeitpunkt gedrückt werden. Der Mixer (auch Crossfader genannt) muss nämlich auch richtig positioniert werden und bei langezogenen Farbblöcken muss der Plattenteller, wie es sich für einen waschechten DJ nunmal gehört, gescratched werden. Jenen, die mit DJ Hero noch keinerlei Erfahrung sammeln konnten, wird das Ganze nun vielleicht einen Tick zu kompliziert vorkommen, aber keine Sorge, die Lernkurve verläuft auch bei DJ Hero steil nach oben und schon nach kürzester Zeit widmet man sich den höheren Schwierigkeitsgraden, die im Übrigen genauso wie bei Guitar Hero unterteilt sind. Ziemlich enttäuschend ist leider die Auswahl an Spielmodi. Eine Karriere wie man es von anderen Musiktiteln kennt, gibt es in DJ Hero nämlich nicht, ebenso kann man in diesem Spiel an einem Mix scheitern. Dies nimmt dem Titel auch leider etwas in puncto Herausforderung und Langzeitmotivation.

Zu den größten Pluspunkten von DJ Hero zählt die unglaublich abwechslungsreiche Songauswahl. Satte 93 exklusive Mixes wurden auf die Spiele-Disc gepresst und zur Überraschung vieler sind hier Interpreten vertreten, die man nicht im Geringsten erwartet hätte. Die Jackson 5, Motörhead, The Killers, Queen oder die Foo Fighters sind nur einige Beispiele. Aber natürlich kommen auch Fans des Hip Hop-Genres nicht zu kurz, genauso wenig wie die Anhänger der elektronischen Musik. Schließlich ist das Spiel an eben diese beiden Zielgruppen gerichtet. Und wer seine Finger einfach nicht von der Gitarre lassen kann, der kann diese in einem Duell oder Zusammenspiel mit einem anderen DJ sogar anschließen und ordentlich abrocken. Ansonsten enthält das Spiel aber keine nennenswerten Überraschungen hinsichtlich des Mehrspielerparts. Immerhin werden Onlinespiele unterstützt. Viel wichtiger ist hingegen der Musikstore, welcher regelmäßig mit passenden Mixes versorgt wird, damit das Spiel auch über mehrere Monate hin beschäftigt.

Grafisch betrachtet ist DJ Hero, ähnlich wie Band Hero, nur ein Guitar Hero 5 im anderen Gewand. Hier wirkt alles viel schriller, bunter und fetziger. Die Grafik erfüllt ihren Zweck, haut einen aber nicht mehr vom Hocker. Akustisch hingegen weiß DJ Hero den Spieler zu begeistern. Die Mixes sind von ausgesprochen guter Qualität und kommen mit dem passenden Soundequipment so richtig in Fahrt.

Die DJ Hero Songliste:
2Pac – „All Eyez On Me“ vs. The Aranbee Pop Orchestra – „Bittersweet Symphony (Instrumental)“
50 Cent – „Disco Inferno“ vs. David Bowie – „Let’s Dance“
50 Cent – „Disco Inferno“ vs. InDeep – „Last Night A DJ Saved My Life“
Afrika Bambaataa – „Zulu Nation Throwdown“ vs. Freedom Express – „Get Down“
Beastie Boys – „Here’s A Little Somethin‘ For Ya“ vs. DJ Shadow – „The Number Song (2009 Version)“ (Produced and mixed by DJ Shadow)
Beastie Boys – „Intergalactic“ vs. Blondie – „Rapture“
Beastie Boys – „Lee Majors Come Again“ vs. Daft Punk – „Da Funk“ (Produced and mixed by Cut Chemist)
Beck – „Where It’s At“ vs. DJ Shadow – „Six Days (Remix ft. Mos Def)“
Bell Biv DeVoe – „Poison“ Beat Juggle
Bell Biv DeVoe – „Poison“ vs. Beastie Boys – „Intergalactic“ (Produced and mixed by DJ AM)
Bell Biv DeVoe – „Poison“ vs. Cameo – „Word Up!“
Benny Benassi – „Satisfaction“ vs. Tiesto – „Elements Of Life“
Billy Squier – „The Big Beat“ vs. N.E.R.D. – „Lapdance“ (DJ-Guitar mix)
Black Eyed Peas – „Boom Boom Pow“ vs. Benny Benassi – „Satisfaction“
Bobby „Blue“ Bland – „Ain’t No Love In The Heart Of The City“ vs. 2Pac -„How Do You Want It“
Bobby „Blue“ Bland – „Ain’t No Love In The Heart Of The City“ vs. Connie Price & The Keystones – „Fuzz And Them“
Boogie Down Productions – „Jack Of Spades“ vs. David Bowie – „Let’s Dance“ (Produced and mixed by DJ Shadow)
Chuck Brown & The Soul Searchers – „Bustin‘ Loose“ vs. The Zombies – „Time Of The Season“ (Produced and mixed by DJ Shadow)
Chuck Brown & The Soul Searchers – „Bustin‘ Loose“ vs. Young MC – „Bust A Move“
Common – „Universal Mind Control (U.M.C.)“ vs. Masta Ace – „Jeep A** Gutter (Aaron LaCrate & Debonair Samir RMX)“ (Produced and mixed by The Scratch Perverts)
Cypress Hill – „Insane In The Brain“ vs. Classics IV – „Spooky“
Cypress Hill – „Insane In The Brain“ vs. David Axelrod – „The Edge“
Daft Punk – „Around The World“ vs. Young MC – „Bust A Move“
Daft Punk – „Da Funk“ vs. N.A.S.A. – „Strange Enough ft. Karen O, ODB & Fatlip“
Daft Punk – „Megamix 1“
Daft Punk – „Megamix 2“
Daft Punk – „Robot Rock“ vs. Hashim – „Al Naafyish (The Soul)“ (Produced and mixed by The Scratch Perverts)
Daft Punk – „Robot Rock“ vs. Queen – „We Will Rock You“
Daft Punk – „Short Circuit“ vs. Boogie Down Productions – „Jack Of Spades“
Daft Punk – „Technologic“ vs. Gary Numan – „Cars“
Daft Punk – „Television Rules the Nation“ vs. No Doubt – „Hella Good“
David Axelrod – „The Edge“ vs. Eric B. & Rakim – „Eric B. Is President“
Dizzee Rascal – „Fix Up, Look Sharp“ vs. DJ Shadow – „Organ Donor (Extended Overhaul)“
Dizzee Rascal – „Fix Up, Look Sharp“ vs. Justice – „Genesis“
DJ Shadow – „Six Days (Remix ft. Mos Def)“ vs. D-Code – „Annie’s Horn“
Eminem – „My Name Is“ vs. Beck – „Loser“
Fedde Le Grand – „Put Your Hands Up For Detroit“ vs. Sandy Rivera and David Penn – „I Can’t Stop (David Penn Remix)“
Foo Fighters – „Monkey Wrench“ vs. Beastie Boys – „Sabotage“ (DJ-Guitar mix)
Foreigner – „Juke Box Hero“ vs. DJ Z-Trip ft. Murs – „DJ Hero“ (Produced and mixed by DJ Z-Trip)
Foreigner – „Juke Box Hero“ vs. DJ Z-Trip ft. Murs – „DJ Hero“ (DJ-Guitar mix, produced and mixed by DJ Z-Trip)
Gang Starr – „Just To Get A Rep“ vs. Mobb Deep – „Shook Ones, Pt 2“ (Produced and mixed by J. Period)
Gorillaz – „Feel Good Inc.“ vs. Blondie – „Atomic“
Grandmaster Flash’s – „Boom“ vs. „Tap“ (Produced and mixed by Grandmaster Flash)
Grandmaster Flash, DJ Kool, DJ Demo – „Here Comes My DJ“ vs. Gary Numan – „Cars“ (Produced and mixed by Grandmaster Flash)
Gwen Stefani – „Hollaback Girl“ vs. Gorillaz – „Feel Good Inc.“
Gwen Stefani – „Hollaback Girl“ vs. InDeep „Last Night A DJ Saved My Life“ (Produced and mixed by DJ AM)
Gwen Stefani – „Hollaback Girl“ vs. Rick James – „Give It To Me“
Herbie Hancock – „Rockit“ Beat Juggle
Herbie Hancock – „Rockit“ vs. N.E.R.D. – „Lapdance“ (Produced and mixed by Grandmaster Flash)
InDeep – „Last Night A DJ Saved My Life“ vs. Cameo – „Word Up!“
Jackson 5 – „I Want You Back“ vs. Gang Starr – „Just To Get A Rep“ (Produced and mixed by DJ Yoda)
Jackson 5 – „I Want You Back“ vs. Third Eye Blind – „Semi-Charmed Life“ (DJ-Guitar mix)
Jackson 5 – „I Want You Back“ vs. Third Eye Blind – „Semi-Charmed Life“
JAY-Z feat. Pharrell – „Change Clothes“ vs. 2Pac – „All Eyez on Me“
JAY-Z – „Izzo (H.O.V.A.)“ vs. Eminem – „My Name Is“
JAY-Z – „Izzo (H.O.V.A.)“ vs. Jackson 5 – „I Want You Back“
JAY-Z – „Excuse Me Miss“ vs. Rick James – „Give It To Me“
Jean Knight – „Mr. Big Stuff“ vs. Masta Ace – „Born To Roll“
Jurassic 5 – „Jayou“ vs. Billy Squier – „The Big Beat“
Jurassic 5 – „Jayou“ vs. Herbie Hancock – „Rockit“
Kid Cudi – „Day ‚N‘ Nite“ vs. Black Eyed Peas – „Boom Boom Pow“
Kool Moe Dee – „How Ya Like Me Now“ vs. Reel 2 Real featuring The Mad Stuntman – „I Like To Move It“
Little Richard – „Tutti Frutti“ vs. Shlomo – „Beats“ (Produced and mixed by DJ Yoda)
M.I.A. – „Paper Planes“ vs. Eric B. & Rakim – „Eric B. Is President“ (Produced and mixed by The Scratch Perverts)
M.I.A. – „Paper Planes“ vs. Wale – „Lookin‘ At Me“
Marvin Gaye – „I Heard It Through The Grapevine“ vs. David Bowie – „Let’s Dance“
Marvin Gaye – „I Heard It Through The Grapevine“ vs. Gorillaz – „Feel Good Inc.“
Motorhead – „Ace Of Spades“ vs. Noisia – „Groundhog“ (DJ-Guitar mix)
N.A.S.A. – „Strange Enough ft. Karen O, ODB & Fatlip“ vs. Isaac Hayes – „Theme From Shaft“
Noisia – „Groundhog“ Beat Juggle (Produced and mixed by The Scratch Perverts)
Paul van Dyk – „Nothing But You“ vs. Sandy Rivera and David Penn – „I Can’t Stop (David Penn Remix)“
Public Enemy – „Shut ‚Em Down“ vs. Beck – „Where It’s At“
Public Enemy ft. Zakk Wylde – „Bring The Noise 20XX“ vs. Justice -„Genesis“ (Produced and mixed by DJ Z-Trip)
Public Enemy featuring Zakk Wylde – „Bring The Noise 20XX“ (DJ-Guitar mix)
Q-Tip – „Good Thang“ vs. Billy Squier – „The Big Beat“ (Produced and mixed by J. Period)
Queen – „Another One Bites The Dust“ vs. Beastie Boys – „Brass Monkey“ (Produced and mixed by DJ Z-Trip)
Queen – „Another One Bites The Dust“ vs. Daft Punk – „Da Funk“
Rihanna – „Disturbia“ vs. Kid Sister – „Control“
Rihanna – „Disturbia“ vs. The Killers – „Somebody Told Me“ (DJ-Guitar mix)
Rihanna – „Disturbia“ vs. The Trammps – „Disco Inferno“
Shlomo – „Beats“ vs. Billy Squier – „The Big Beat“
Street Sweeper Social Club – „Fight! Smash! Win!“ vs. Beastie Boys -„Intergalactic“ (DJ-Guitar mix)
Tears For Fears – „Shout“ vs. DJ Shadow – „Six Days (Remix ft. Mos Def)“
Tears For Fears – „Shout“ vs. Eric B. & Rakim – „Eric B. Is President“ (Produced and mixed by DJ Jazzy Jeff)
Tears For Fears – „Shout“ vs. Eric Prydz – „Pjanoo“
The Aranbee Pop Orchestra – „Bittersweet Symphony (Instrumental)“ vs. LL Cool J – „Rock The Bells“ (Produced and mixed by DJ Jazzy Jeff)
The Scratch Perverts Beats and Pieces (Produced and mixed by The Scratch Perverts)
The Killers – „Somebody Told Me“ vs. Eric Prydz – „Pjanoo“
Vanilla Ice – „Ice Ice Baby“ vs. MC Hammer – „U Can’t Touch This“
Vanilla Ice – „Ice Ice Baby“ vs. Paula Abdul – „Straight Up“
Wale – „Lookin‘ At Me“ vs. Black Eyed Peas ft. Tippa Irie – „Hey Mama“
Weezer – „Beverly Hills“ vs. Evidence, The Alchemist, Aceyalone, Rakaa & 88 Keys – „Fresh Rhymes And Videotape“ (DJ-Guitar mix)
Wild Cherry – „Play That Funky Music“ vs. Gang Starr – „Just To Get A Rep“ (DJ-Guitar mix)

Fazit:
Activision ist es gelungen, mit DJ Hero ein sehr interessantes, neues Franchise auf die Beine zu stellen, welches eine willkommene Abwechslung im ansonsten so Gitarren-lastigen Musikspielgenre darstellt. Die Songliste ist extrem abwechslungsreich, das Equipment zwar teuer, dafür aber extrem suchterzeugend und schnell zu erlernen. Für Hobby-DJs und alle, die es noch werden wollen, ist DJ Hero ein absolutes Must-Have. Bleibt nur zu hoffen, dass DJ Hero im nächsten Jahr, sollte denn ein Nachfolger erscheinen, endlich einen echten Karrieremodus spendiert bekommt.

8/10

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: