PokePark Wii: Pikachus großes Abenteuer – Review / Test

21 Jul

Auf dem Nintendo DS konnten die meisten Pokemon-Titel vollends überzeugen, was die Wii betrifft, sieht die Sache allerdings etwas anders aus, denn hier warten Fans sehnlichst auf einen guten Ableger des Franchises. “PokePark Wii: Pikachus großes Abenteuer” soll diese Lücke aber nun schließen und wir verraten euch, ob dem Titel dies gelungen ist.

PokePark Wii unterscheidet sich spielerisch enorm von den erfolgreichen Handheld-Teilen. Während Teile wie Pokemon Blau/Rot oder aktuell auch Pokemon Soulsilver/Heartgold im Rollenspielgenre Zuhause sind, ist PokePark Wii eher ein Mix aus Action-Adventure und einer Minispielsammlung. Man steuert auch keinen menschlichen Protagonisten, sondern schlüpft in die Rolle von Pikachu. Dieser findet sich plötzlich mit seinen Freunde Endivie, Plinfa und Glumanda im PokePark wieder und bekommt von Mew die Aufgabe, den Park zu retten, indem er das zersplitterte Himmelsprisma wieder ausfindig macht. Um an das begehrte Himmelsprisma zu kommen muss Pikachu Freundschaften mit anderen Pokemon (insgesamt 193 an der Zahl) knüpfen und Wettkämpfe (Minispiele) gegen andere Pokemon gewinnen. So muss man zum Beispiel einen Wettlauf absolvieren, bei einem Wettschießen die meisten Treffer erzielen oder auf dem Surfbrett die beste Figur abgeben. Die Minispiele sind insgesamt sehr abwechslungsreich und der Spieler muss im übrigen nicht ausschließlich mit Pikachu antreten. Wenn man fremde Pokemon beim Fangen besiegt hat, werden diese automatisch als “befreundet” aufgelistet und stehen bei den Minispielen zur Verfügung. Doch Vorsicht: Man muss stets die richtige Wahl treffen und die Stärken und Schwächen der jeweiligen Pokemon berücksichtigen. Neben diesen Wettkämpfen gibt es auch diverse Dialogsequenzen zwischen die Pokemon und hin und wieder muss Pikachu in Echtzeitkämpfen mit anderen Pokemon beweisen, dass er der stärkere ist. Hierbei verfügt Pikachu über einige bekannte Spezialattacken und kann manche Attribute auch gegen Aufpreis aufbessern. PokePark Wii verzichtet komplett auf den Nunchuck und es wird lediglich eine Wiimote in schräger Lage benötigt. Die Steuerung ist extrem einfach und daher perfekt für Kinder geeignet. Der Schwierigkeitsgrad ist das gesamte Spiel über ziemlich niedrig gehalten um das jüngere Publikum nicht allzu sehr zu fordern. Obwohl sich der Titel dank der Minispiele perfekt für einen Multiplayer-Modus eignen würde, wurde auf diesen verzichtet. Gerade mit vier Spielern hätte so manche Minigames überaus viel Spaß gemacht, schade.

Was die Grafik betrifft, ist PokePark Wii überraschend gut gelungen und zählt definitiv zum oberen Durchschnitt. Die Welten sind abwechslungsreich gestaltet, die Vegetationen und Texturen können sich ebenfalls sehen lassen und die Pokemon sind natürlich auch sehr gut modelliert und animiert. In dieser Hinsicht liegen zwischen diesem Spiel und den anderen Wii-Teilen Welten dazwischen. Beim Sound hinterlässt das Spiel ebenfalls einen guten Eindruck. Die Musik passt super zum Spielgeschehen und die 193 Pokemon kommen allesamt mit ihren Originalstimmen daher. Insgesamt gelingt es dem Spiel einfach unglaublich gut die passende Pokemon-Atmosphäre zu erzeugen, was vor allem das jüngere Publikum erfreuen wird.

Fazit:
Mit “PokePark Wii: Pikachus großes Abenteuer” liefert Nintendo auch endlich ein gutes Pokemon-Spiel für die Heimkonsole ab. Dank der guten Minispiele, der vielen Pokemon und natürlich einer sehr guten Atmosphäre wird das Spiel die Herzen vieler Pokemons-Fans höher schlagen lassen. Aber Achtung: Das Spiel ist eindeutig auf das jüngere Publikum abgestimmt und ältere Spiele werden hier stark unterfordert sein. Wer seinen Kindern eine Freude machen will, macht mit diesem Titel aber absolut nichts falsch.

7/10

Vielen Dank an Nintendo für die freundliche Bereitstellung des Testmusters!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: