Tag Archives: Eishockey

NHL 10 – Review / Test

18 Nov

NHL 09 hat uns im vergangenen Jahr restlos begeistert und wurde mit einer Wertung von 91% belohnt. Wir und viele andere Medien bezeichneten das Spiel als “den Sporttitel des Jahres”. Können die Entwickler in diesem Jahr sogar noch eine Schippe drauflegen?

Im Gegensatz zu NHL 2k10 könnte NHL 10 es sich erlauben, ein mageres Update abzuliefern, denn was den Umfang, die Steuerung und das Gameplay betrifft, war die Serie bereits im vergangenen Jahr einsame Spitze. Die Kanadier von EA Sports haben sich aber nicht auf den Lorbeeren ausgeruht und die Serie mit sinnvollen Änderungen verfeinert. Beginnen wir mit dem Umfang. Beim Vorgänger wurden die beliebten Modi “Play-Offs” und “Saison” schmerzlichst vermisst, in NHL 10 sind sie aber zum Glück wieder verfügbar. Und neben Teams der amerikanischen, deutschen, schwedischen und finnischen Liga, wurde das Lizenzpaket nun auch um die Schweizer National League erweitert. Wie im Vorgänger auch, ist es immer noch nicht möglich, europäische Teams im “Be a Pro” bzw. “Be a GM” (ehemals Dynasty-Mode) zu verwenden. Hier kann lediglich auf NHL bzw. AHL Teams zurückgegriffen werden. Immerhin wurden diese beide Modus jedoch sinnvoll erweitert, in dem ihnen mehr Tiefgang verpasst wurde. Spielerisch scheint es den Entwicklern wichtig gewesen zu sein, das Spiel zum einen realistischer zu machen und andererseits aber auch Anfängern den Einstieg zu erleichtern. Eine nochmals verbesserte KI, Pässe in den freien Raum, Provokationsmöglichkeiten nach dem Pfiff, eine neue Bandenphsyik und Schlägereien aus der Ego-Perspektive sorgen für mehr Realismus, während ein individuell einstellbarer Schwierigkeitsgrad und die vereinfachte “NHL 94-Steuerung” die Casualgruppe ansprechen wird. Neben der grandiosen Spielbarkeit ist dies auch die größte Stärke dieses Spiels: Man kann es nach eigenem Belieben formen. Hardcorefans können aus NHL 10 die realistischste Eishockeysimulation aller Zeiten machen, während das Spiel bei Casualgamern auf Wunsch eher in die Arcaderichtung abdriften kann.

Nicht nur offline lassen die Spielmodi kaum Wünsche offen, online sieht es ähnlich aus. Neben einzelnen Ranglistenspielen oder Matches mit Freunden können hier auch 6-gegen-6 Spiele, selbst erstellte Ligen mit bis zu 32 Teams oder auch Shootouts ausgetragen werden. In der “EA Sports Hockey League” kann der Spieler außerdem einem Club beitreten oder einen eigenen gründen und der Professional- oder Casual-League beitreten. Nette Communityfeatures und Bestenlisten runden das gelungenen Onlineerlebnis dann schließlich ab. Wie bei Fifa 10 oder NBA Live 10 können auch in NHL 10 die eigenen Highlights oder Screenshots aufgenommen und auf EA Sports World hochgeladen werden. Natürlich werden neben dem Online-Mehrspielerpart auch lokale Duelle ermöglicht.

Der Vorgänger war in puncto Grafik bereits nahezu perfekt, es schien das meiste aus der Hardware rausgeholt worden zu sein und trotzdem konnten die Entwickler in diesem Jahr die Optik um eine Kleinigkeit verbessern. Das Publikum bekam nämlich mehr Emotionen verpasst und reagiert nun dementsprechend bei Fouls und Toren des favorisierten bzw. gegnerischen Teams. Ansonsten bleibt alles beim alten: Großartige Spielermodelle und Animationen, tolle Spiegeleffekte, atmosphärische Stadien und eine bombastische TV-Präsentation. NHL 10 ist in dieser Hinsicht ungeschlagen und wird es auch einige Zeit bleiben. Der Soundtrack ist nun auch viel abwechslungsreicher als in den Vorgänger, der Schwerpunkt liegt natürlich immer noch auf rockiger Musik. Störend ist nur der Kommentator, weil er stark in die Jahr gekommen wirkt und sich immer noch zu oft wiederholt. Die Texte wurden im übrigen vollständig ins Deutsche lokalisiert.

Fazit:
NHL 10 hat in diesem Jahr zwar nur wenige Neuerungen verpasst bekommen, diese waren jedoch äußerst sinnvoll und machen das Spiel zu einem realistischeren und zugleich zugänglicheren Eishockeygame. Vermisste Modi haben endlich wieder ins Spiel gefunden, die Herzstücke des Spiels sind nun etwas tiefgängiger und sowohl technisch, als auch spielerisch ist NHL 10 Spitzenklasse. All dies macht NHL 10 zu einem (fast) perfekten Sportspiel, welches sowohl Hardcorefans, als auch Casualgamer anspricht und mit einem Kauf belohnt werden sollte.

9/10

Advertisements

NHL 2k10 – Review / Test

18 Nov

Über das diesjährige Duell der Basketballspiele haben wir bereits ausführlich berichtet, nun verlegen wir den Austragungsort vom Parkett aufs Eis. Auch NHL 2k10 feiert in diesem Jahr ein zehnjähriges Jubiläum. Wird es NHL 10 vom Thron stoßen?

Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums von NHL 2k waren die Erwartungen an NHL 2k10 im Vorfeld ziemlich hoch, ist so ein Jubiläum doch die passende Gelegenheit, die Serie angemessen weiterzuentwickeln. Doch schon der niedrige Verkaufspreis lässt Schlimmes erahnen. Das Update fällt leider ausgesprochen mager aus und lässt bei Besitzern des Vorgängers die Frage aufkommen, ob sich die 2010er Ausgabe überhaupt lohnt. Zurecht, denn allein was die Spielmodi betrifft, ist alles beim Alten geblieben. Mit “Schnelles Spiel”, “Playoff”, “Saison” und dem Manager-Modus bekommt man exakt dasselbe wie im Vorjahr serviert. Hier hat NHL 10 deutlich die Nase vorne, vor allem ein Pendant zum beliebten “Be a Pro”-Modus vermisst man schmerzlich. Immerhin bietet das Spiel neben den üblichen Onlinemodi (darunter eine gut umgesetzte Liga) einen Editor, der es ermöglicht, selbsterstellte Spieler und Teams online zu verwenden. Die Onlinesessions verlaufen zum Glück überraschend flüssig und werden nur selten von Verbindungsproblemen gestört.

Beim Gameplay schaut die Sache auch nur minimal besser aus. Um ehrlich zu sein: All jene, die den (oder die) Vorgänger nur gelegentlich gespielt haben, werden keinen Unterschied merken. Blickt man jedoch genauer hin, fällt auf, dass die KI nun etwas intelligenter agiert. Vor allem in der Offensive hat sie einen Schritt nach vorne gemacht, in der Defensive arbeitet sie aber immer noch zu schwach. Das ist dann auch einer der Gründe, weshalb sich NHL 2k10 zu actionlastig spielt und eher einer Arcade Simulation gleicht. Die Chancen gelangen auch viel zu oft ins Tor, was diesen Eindruck sogar verstärkt. Vor allem One-Timer bereiten den Torhütern extreme Probleme und das wurde bei EAs NHL-Reihe bereits vor Jahren erfolgreich unterbunden. Einzig die aktuelle NHL Lizenz unterscheidet NHL 2k10 so richtig vom Vorgänger, aber auch dies wird nur echten Eishockey-Fans auffallen und auch hier hat NHL 10 einfach mehr zu bieten. Punkten kann NHL 2k10 hingegen mit der vereinfachten Steuerung die es, verglichen mit NHL 10, Einsteigern viel einfacher macht.

In Sachen Präsentation und Optik konnte die NHL 2k-Serie noch nie mit EA Sports mithalten, dies hat sich auch in diesem Jahr nicht geändert. Schlimmer sogar: Auch technisch bietet NHL 2k10 ausgesprochen wenig Neues. Gut, die Animationen wurden ein wenig ausgebessert, hier und da gibt es ein paar neue Details in den Arenen und einige neue Einführungssequenzen wurden eingeführt. Insgesamt ist dies aber bedeutend zu wenig und man merkt, dass das Rad der Zeit an der veralteten Engine nagt. Gleiches gilt für den sich zu oft wiederholenden, englischen Kommentar. Immerhin rockt der Soundtrack und die Playlist kann, wie in NBA 2k10 auch, individuell angepasst werden.

Fazit:
NHL 2k10 feiert ein missglücktes und enttäuschendes Jubiläum, welches bedauerlicherweise zeigt, dass die Serie sich technisch und spielerisch in einem Stillstand befindet. Lediglich die aktuelle Lizenz sowie der von Beginn an geringe Preis begründen einen Kauf dieser Version. Trotz allem ist NHL 2k10 keineswegs schlecht, im Gegenteil, es ist ein sehr einsteigerfreundliches, arcadelastiges Eishockeygame, das durchaus Spaß macht. Das magere Update bricht dem Titel aber das Genick und entscheidet das diesjährige Duell der NHL-Game zugunsten von NHL 10.

7/10